Datenschutzerklärung

Wir informieren Sie mit dieser Datenschutzerklärung als Verantwortlicher über Art, Umfang und Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten innerhalb unseres Onlineangebotes und der damit verbundenen Leistungen.

I. Begriffsbestimmungen

Diese Datenschutzerklärung beruht auf Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungs­geber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) verwendet wurden. Um zu gewährleisten, dass diese Erklärung verständlich ist, erläutern wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten. Soweit Sie nachstehend Verweise auf gesetzliche Regelungen ohne genaue Angabe des jeweiligen Gesetzes­namens finden, ist die DSGVO gemeint.

1. Personenbezogene Daten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kenn­nummer, zu Standort­daten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.

2. Verantwortlicher

„Verantwortlicher“ ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personen­bezogenen Daten entscheidet; sind die Zwecke und Mittel dieser Verarbeitung durch das Unionsrecht oder das Recht der Mitglied­staaten vorgegeben, so kann der Verantwortliche beziehungs­weise können die bestimmten Kriterien seiner Benennung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitglied­staaten vorgesehen werden.

3. Verarbeitung

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personen­­bezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offen­legung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

4. Dritter

„Dritter“ ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftrags­verarbeiter und den Personen, die unter der unmittel­baren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftrags­verarbeiters befugt sind, die personen­bezogenen Daten zu verarbeiten.

5. Einwilligung

„Einwilligung“ ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall, in informierter Weise und unmiss­verständlich abgegebene Willens­bekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personen­bezogenen Daten einverstanden ist.

6. Profiling

„Profiling“ ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personen­bezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufent­haltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

II. Kontaktdaten des für die Verarbeitung Verantwortlichen

FMS Fraud & Compliance Management Services GmbH
Geschäftsführer Peter Zawilla
Detmolder Straße 18
D - 33604 Bielefeld

Telefon: +49 521 32 97 00 - 80
Telefax: +49 521 32 97 00 - 89

E-Mail: service[at]fms-fraudcompliance.de

III. Art und Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung dieser Website und unserer Leistungen erforderlich ist. Die Verarbeitung der Daten erfolgt nur, wenn sie durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist. Sofern Sie eine Einwilligung erteilen, ist auch eine darüber hinausgehende Verarbeitung möglich.

1. Besuch unserer Website

Beim Besuch unserer Website werden durch den von Ihnen verwendeten Browser automatisch Informationen an den Server unserer Website gesendet. Folgende Informationen werden dabei vorübergehend in Protokolldateien (Logfiles) gespeichert:

  • Datum und Uhrzeit des Zugriffs auf die Website,
  • Ihre Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse),
  • Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems,
  • Verwendeter Browsertyp und das Betriebssystem,
  • Websites, von der aus Sie auf unsere Website gelangt sind,
  • Websites, die von Ihrem System über unsere Website aufgerufen werden.

Die Rechtsgrundlage für die Speicherung der Daten und Logfiles ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. f DSGVO. Die Verarbeitung der Daten erfolgt, um die Funktionsfähigkeit unserer Website sicherzustellen. Zudem dienen die Daten der technischen Optimierung der Website sowie der Sicherheit und Stabilität unserer informationstechnischen Systeme.

Wir verwenden diese Daten weder für Marketingzwecke noch um Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen.

Die personenbezogenen Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zwecks ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Bei der Speicherung der Daten in Logfiles werden die Daten spätestens nach sieben Tagen gelöscht. Falls eine darüberhinausgehende Speicherung erfolgt, wird Ihre IP-Adresse gelöscht oder verfremdet.

Die Verarbeitung dieser Daten in Logfiles ist zur Bereitstellung der Website unerlässlich. Damit steht Ihnen hier keine Widerspruchsmöglichkeit zu.

2. Kontaktaufnahme

Wenn Sie mit uns Kontakt aufnehmen (z. B. per E-Mail, Kontaktformular, Telefon oder soziale Medien), werden Ihre personenbezogenen Daten zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung verarbeitet. Rechtsgrundlage für diese Verarbeitung der übermittelten Daten ist Artikel 6 Absatz 1 Satz 1 lit. b DSGVO. Wir löschen diese Daten, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind; also regelmäßig dann, wenn die jeweilige Konversation mit Ihnen beendet ist. Die Konversation ist beendet, wenn der betroffene Sachverhalt endgültig geklärt ist. Ansonsten gelten die gesetzlichen Aufbewahrungsfristen. Es erfolgt keine Weitergabe dieser Daten an Dritte.

IV. Einbindung von Diensten Dritter

Google Web Fonts

Rechtsgrundlage für die Weiterleitung ist Artikel 6 Absatz 1 lit. f) DSGVO. Das berechtigte Interesse liegt dabei in der Optimierung und dem wirtschaftlichen Betrieb unseres Internetauftritts.

Google bietet unter https://adssettings.google.com/authenticated weitere Informationen auch zu den Möglichkeiten der Unterbindung der Datennutzung an.

V. Ihre Rechte als betroffene Person

Wenn Ihre personen­bezogenen Daten verarbeitet werden, sind Sie Betroffener im Sinne der DSGVO. Damit stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verant­wortlichen zu: 

1. Recht auf Auskunft

Als betroffene Person haben Sie das Recht, von dem Verant­wortlichen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Sie betreffende personen­bezogene Daten verarbeitet werden; ist dies der Fall, so haben sie ein Recht auf Auskunft über diese personen­­bezogenen Daten (Artikel 15 DSGVO). Über folgende Informationen können Sie Auskunft verlangen:

  • die Zwecke, zu denen die personen­bezogenen Daten verarbeitet werden;
  • die Kategorien von personen­bezogenen Daten, welche verarbeitet werden;
  • die Empfänger oder die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;
  • falls möglich die geplante Dauer, für die die personen­bezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
  • das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personen­bezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchs­rechts gegen diese Verarbeitung;
  • das Bestehen eines Beschwerde­rechts bei einer Aufsichts­behörde;
  • wenn die personen­bezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden, alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten;
  • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungs­findung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absatz 1 und 4 und - zumindest in diesen Fällen - aussage­kräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ferner haben Sie das Recht, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammen­hang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gemäß Artikel 46 DSGVO im Zusammen­hang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

2. Recht auf Berichtigung

Als betroffene Person haben Sie das Recht, von dem Verantwortlichen unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personen­bezogener Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personen­bezogener Daten - auch mittels einer ergänzenden Erklärung - zu verlangen (Artikel 16 DSGVO).

3. Recht auf Löschung

Als betroffene Person haben Sie grundsätzlich das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • Die personen­bezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 lit. a oder Artikel 9 Absatz 2 lit. a stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechts­grundlage für die Verarbeitung.
  • Die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 1 Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Artikel 21 Absatz 2 Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  • Die personen­bezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • Die Löschung der personen­bezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitglied­staaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  • Die personen­bezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informations­gesellschaft gemäß Artikel 8 Absatz 1 erhoben.

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er wegen der vorstehenden Gründe zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungs­kosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Daten­verarbeitung Verantwortliche, die die personen­bezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass eine betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personen­bezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personen­bezogenen Daten verlangt hat.

Dieses Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

  • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungs­äußerung und Information;
  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitglied­staaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  • aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Artikel 9 Absatz 2 lit. h und i sowie Artikel 9 Absatz 3;
  • für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissen­schaftliche oder historische Forschungs­zwecke oder für statistische Zwecke gemäß Artikel 89 Absatz 1, soweit das in Absatz 1 genannte Recht voraus­sichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechts­ansprüchen.

4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Sie haben das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraus­setzungen gegeben ist:

  • die Richtigkeit der personen­bezogenen Daten von der betroffenen Person bestritten wird, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personen­bezogenen Daten zu überprüfen;
  • die Verarbeitung unrechtmäßig ist und die betroffene Person die Löschung der personen­bezogenen Daten ablehnt und statt­dessen die Einschränkung der Nutzung der personen­bezogenen Daten verlangt;
  • der Verantwortliche die personen­bezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, die betroffene Person sie jedoch zur Geltend­machung, Ausübung oder Verteidigung von Rechts­ansprüchen benötigt, oder
  • die betroffene Person Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Artikel 21 Absatz 1 eingelegt hat, solange noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

Wurde die Verarbeitung eingeschränkt, so dürfen diese personen­bezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechts­ansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitglied­staats verarbeitet werden.

Wenn Sie die Einschränkung der Verarbeitung erwirkt haben, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

V. Ihre Rechte als betroffene Person (Fortsetzung)

5. Widerspruchsrecht

Als betroffene Person haben Sie das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personen­bezogener Daten, die aufgrund von Artikel 6 Absatz 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Der Verantwortliche verarbeitet die personen­bezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutz­würdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechts­ansprüchen.

Verarbeitet der Verantwortliche personen­bezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personen­bezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widersprechen Sie gegenüber dem Verantwortlichen der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so wird er die personen­bezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Möchten Sie von Ihrem Wider­spruchs­recht Gebrauch machen, genügt eine Nachricht an den für die Verarbeitung Verantwortlichen (Kontaktdaten siehe Ziffer II).

Ferner haben Sie die Möglichkeit, im Zusammen­hang mit der Nutzung von Diensten der Informations­gesellschaft - ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG - Ihr Widerspruchs­recht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

6. Recht auf Widerruf einer daten­schutz­rechtlichen Einwilligung

Sie haben das Recht, Ihre daten­schutz­rechtliche Einwilligungs­erklärung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Durch den Widerruf wird die Recht­mäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

7. Recht auf Unterrichtung

Sofern Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht haben, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnis­mäßigen Aufwand verbunden.

Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unter­richtet zu werden.

8. Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personen­bezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereit­gestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinen­lesbaren Format zu erhalten. Zudem haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personen­bezogenen Daten bereit­gestellt wurden, zu übermitteln, sofern

  • die Verarbeitung auf einer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 lit. a oder Artikel 9 Absatz 2 lit. a oder auf einem Vertrag gemäß Artikel 6 Absatz 1 lit. b beruht und
  • die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

Bei der Ausübung dieses Rechts haben Sie weiter das Recht zu erwirken, dass die personen­bezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist.

Das Recht auf Daten­übertrag­barkeit steht Ihnen nicht zu, wenn die Verarbeitung der Daten für die Wahr­nehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen über­tragen wurde.

9. Automatische Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.

Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung

  • für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich ist,
  • aufgrund von Rechts­vorschriften der Union oder der Mitglied­staaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechts­vorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten oder
  • mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

In den vorstehend beiden erstgenannten Fällen trifft der Verantwortliche angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berechtigten Interessen der betroffenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

10. Beschwerderecht

Unbeschadet eines ander­weitigen verwaltungs­rechtlichen oder gerichtlichen Rechts­behelfs haben Sie das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichts­behörde, insbesondere in dem Mitglied­staat Ihres Aufent­haltsorts, Ihres Arbeits­platzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, wenn Sie als betroffene Person der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personen­bezogenen Daten gegen diese Verordnung verstößt. Die für uns zuständige Ansprechpartnerin bei der Behörde ist die

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Helga Block
Kavalleriestraße 2 - 4
D - 40213 Düsseldorf

E-Mail: poststelle[at]ldi.nrw.de
Homepage: www.ldi.nrw.de

Die Aufsichts­behörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet Sie als Beschwerde­führer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechts­behelfs nach Artikel 78 DSGVO.

VI. Datensicherheit

Wir setzen technische und organisatorische Maßnahmen ein, um einen möglichst lücken­losen Schutz Ihrer personen­bezogenen Daten sicher­zustellen. Dennoch können internet­basierte Daten­über­tragungen grund­sätzlich Sicher­heits­lücken aufweisen, sodass niemand einen absoluten Schutz gewähr­leisten kann. Aus diesem Grund steht es Ihnen frei, personen­bezogene Daten auch auf alternativen Wegen, beispiels­weise per Post, Fax oder telefonisch, an uns zu übermitteln.

VII. Aktualisierung dieser Datenschutzhinweise

Durch neue gesetzliche oder behördliche Vorgaben sowie neue Angebote auf unserer Internetpräsenz kann eine Aktualisierung dieser Datenschutzhinweise erforderlich werden. Hierzu werden wir Sie dann an dieser Stelle entsprechend informieren. Unabhängig davon empfehlen wir, diese Datenschutzhinwiese regelmäßig aufzurufen, um zu prüfen, ob es zu Änderungen gekommen ist. Sofern Änderungen vorgenommen worden sind, ist dies u. a. daran zu erkennen, dass der am Ende dieses Textes angegebene Stand aktualisiert wurde.

Stand: August 2018