Fraud & Compliance Management seit 2004

Wirtschaftskriminalität - Jeder kann betroffen sein
Compliance - Rechts- und regel­konformes Verhalten als Verantwortung und Verpflichtung

Die „Polizeiliche Kriminal­statistik“ der letzten Jahre für Deutschland, das „Bundes­lagebild Wirtschafts­kriminalität“ des Bundes­kriminalamtes sowie alle Analysen und Erhebungen bekannter Wirtschafts­prüfungs­gesellschaften und Vertrauens­schaden­versicherer zeigen deutlich:

Wirtschafts­kriminalität ist ein ernsthaftes und dauerhaft anhaltendes Problem mit einer hohen Dunkel­ziffer, das alle betrifft und angeht!

Dabei ist besonders auffällig, dass ein einzelner Fall oftmals einen erheblichen materiellen und immateriellen Schaden verursacht und nicht selten die wirtschaftliche Substanz eines Unter­nehmens gefährden kann.

Zum Täterkreis von wirtschafts­kriminellen Handlungen gehören dabei sowohl Mitarbeiter eines Unter­nehmens als auch Externe bzw. teilweise auch beide gemeinsam im kollusiven Handeln. Motiviert werden die Täter durch vielschichtige persönliche Gründe, wie beispiels­weise angespannte finanzielle Verhältnisse, Gier, Illoyalität sowie Unzufriedenheit, u. a. aus Enttäuschung aufgrund nicht ausreichend geförderter Karriere­entwicklung.

Wirtschafts­kriminelle Handlungen sind außerordentlich vielfältig, beispielhaft sind dabei Korruption sowie Bestechlichkeit, Begünstigung, Betrug, Untreue, Diebstahl, Unter­schlagung, Daten­­missbrauch oder Geldwäsche zu nennen. Häufig treten mehrere dieser Tatbestände in Kombinationen auf. Sie verursachen allein in Deut­schland jedes Jahr Schäden in Höhe von mehreren Milliarden Euro, wobei das tatsächliche Schadens­volumen aufgrund der hohen Dunkel­ziffer noch beträchtlich größer ist.

Die Medienbericht­erstattung und die öffentliche Meinung hat Sachverhalte von unredlichem und unethischem Verhalten - insbesondere auch von Managern - zunehmend aufgegriffen und berichtet verstärkt über derartige Themen. Compliance und Fraud Management sind mittlerweile keine „Kür“ mehr, sondern vielmehr unverzichtbare Bestandteile eines funktionierenden Risiko­managements in Unternehmen. Dies nicht zuletzt auch vor dem Hintergrund, dass bereits ein einzelner derartiger Fall aufgrund des medialen und öffentlichen Interesses die Reputation eines Unter­nehmens nachhaltig beeinträchtigen kann.

Schlüsselfaktor Mensch

Bei den grundsätzlichen Überlegungen zum Aufbau eines wirksamen Fraud Management- bzw. Compliance Management-Systems darf die Psychologie von Mitarbeitern und externen Tätern und damit der „Faktor Mensch“ für unredliches Handeln nicht unberücksichtigt bleiben.

Dabei gilt die allgemeine Faustregel: Die Eintritts­­­wahr­­­­schein­­lichkeit für (wirtschafts-)­kriminelles Handeln ist umso höher, je größer die sich bietenden Gelegenheiten, die Motivation bzw. der Anreiz sowie die eigene Recht­fertigung des Täters hierfür sind. Betrachtet man diese drei ausschlag­gebenden Faktoren für die Eintritts­wahrscheinlichkeit genauer, so wird sehr schnell deutlich, dass sowohl der Aspekt „Motivation/Anreiz“ als auch der Aspekt „Rechtfertigung“ unmittelbar vom „Schlüsselfaktor Mensch“ abhängen, während lediglich der dritte Aspekt „Gelegenheit“ insbesondere von der Gestaltung von Arbeits- und Kontroll­prozessen beeinflusst wird. Dabei wird allerdings deren Wirksamkeit wiederum maßgeblich durch die Qualität der Aufgaben­wahrnehmung durch den die Kontrollhandlung durchführenden Menschen geprägt.

Ausgehend hiervon sind die Förderung bzw. der Erhalt einer möglichst hohen Eigen­motivation sowie eines entsprechenden Schutz­bewusstseins („Instinkt zum Selbstschutz“) bei allen Mitarbeitern ein wesentlicher Faktor sowohl für die langfristige Sicherung des Unternehmens­erfolges, die Wirksamkeit von Prozessen und Kontrollen als auch für ein hohes Maß an Integrität.

 

 

Aktuell

Workshop Compliance-Praxis: Aktuelle Herausforderungen für Compliance Officer

In der Veranstaltung am 21. November 2017 in Frankfurt am Main werden praxisorientiert aktuelle rechtliche Entwicklungen für wichtige Compliance-Themen besprochen und diskutiert sowie Hinweise für die praktische Umsetzung gegeben. Erfahrene Compliance-Experten beleuchten dabei u. a. die immer stärker in den Fokus rückenden Themen Interessenkonflikte, Tax Compliance und Haftungsfragen für Organmitglieder sowie deren Versicherbarkeit.

QUALITÄTS-CHECK IHRES „COMPLIANCE MANAGEMENTS“ BZW. IHRES „BEAUFTRAGTENWESENS“

Neben zahlreichen anderen Dienst­leistungs­angeboten führt die FMS Fraud & Compliance Management Services GmbH mit einem Aufwand von wenigen Tagen auf der Basis eines bereits jahrelang erprobten strukturierten Ansatzes einen Qualitäts-Check für das Fraud und/­oder Compliance Management Ihres Unternehmens bzw. des „Beauftragtenwesens“ Ihres Kredit­institutes durch. Als Ergebnis erhalten Sie praxis­orientierte Optimierungs­­empfehlungen. Gerne beraten wir Sie und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Wirtschaftsgrundschutz - Veröffentlichung des Bausteins „Umgang mit Wirtschafts­kriminalität“

Der ASW Bundesverband hat im April 2017 gemeinsam mit den Bundesämtern für Verfassungs­schutz (BfV) sowie Sicherheit in der Informations­technik (BSI) im Rahmen ihres Wirtschafts­grundschutz-Handbuches den Baustein „Umgang mit Wirtschafts­kriminalität“ veröffentlicht. Der geschäfts­führende Gesell­schafter der FMS Fraud & Compliance Management Services GmbH, Peter Zawilla, ist Hauptautor dieses Bausteins (PDF-Dokument). Weitere Informationen zum Wirtschafts­grundschutz-Handbuch finden Sie unter www.wirtschaftsschutz.info.

PRECRIME NETWORK-SPEZIALISTENNETZWERK

Die FMS Fraud & Compliance Management Services GmbH hat sich gemeinsam mit mehreren ihrer langjährigen Kooperations­partner zu dem Spezialisten­netzwerk „PRECRIME NETWORK" zusammen­geschlossen, um unsere Mandanten zukünftig in den Themen Fraud, Compliance sowie Interne Revision noch besser, professioneller und zielorientierter beraten und unterstützen zu können. Weitere Einzel­heiten erfahren Sie unter PRECRIME NETWORK.

Fraud & Compliance Management - Trends, Entwicklungen, Perspektiven

In diesem Fachbuch werden ausgehend von strategischen und ganzheitlichen Ansätzen aktuelle Trends, Entwicklungen sowie Perspektiven im Fraud und Compliance Management dargestellt und dabei inter­disziplinär „über den Tellerrand“ hinaus­geschaut. Jenseits der erforderlichen IT-Unterstützung nimmt der „Schlüssel­faktor­ Mensch“ dabei unverändert eine maßgebliche Rolle bei der Verhinderung sowie Aufdeckung von unredlichem und kriminellem Verhalten ein.

Erscheinungstermin: voraussichtlich Dezember 2017